EWS Fürstenfeldbruck

Die Schule

In Fürstenfeldbruck bei München liegt das familiäre "Mokume Dojo", dass vom Gründungsmitglied Felix Schmidt geleitet wird. Neben dem Heiwa Kenpo Karate werden dort die Themen Selbstverteidigung, Gewaltprävention und Lebensphilosophie vermittelt. Durch Kleingruppentraining kann intensiv an der persönlichen individuellen Entwicklung gearbeitet werden, auf die großen Wert gelegt wird. Zudem bieten die großflächigen Spiegelwände beste Voraussetzungen für die Schüler, sich auch selbst zu beobachten, zu korrigieren und kontinuierlich zu verbessern. Das Wichtigste bleibt aber der Spaß am Training. Let´s Rock!


Der Trainer

Felix Schmidt startete im Alter von 14 Jahren seinen Weg durch die vielfältige Welt der Kampfkünste. Nach einem ersten Kontakt mit dem Taekwondo wechselte er jedoch auf Grund des Selbstverteidigungs-Gedankens kurz darauf zum Ju Jutsu. Geprägt durch die Kampfsportfilme der 80er Jahre war das Interesse an anderen Stilen groß. So führte ihn schließlich der Weg im Alter von 23 Jahren zum Heiwa Kenpo Karate und dem Joshin Ryu Jiu Jitsu. Heute leitet er das Mokume Dojo, hält Gewaltpräventionskurse und unterrichtet als Referent bei Lehrgängen und Behörden. Im Jahr 2014 wurde er zum Stilerben im Heiwa Kenpo ernannt.


Das Angebot

  • Personaltraining in Kampfkunst und Selbstverteidigung
  • Kleingruppentraining ab 16 Jahre
  • Lehrgänge mit und in anderen Kampfkunstvereinen  
  • Gewaltpräventions- und Selbstverteidigungskurse für Firmen, Vereine und Behörden
  • Gewaltpräventions- und Selbstverteidigungskurse für Frauen, Kinder & Männer
  • Heiwa Kenpo Karate, Jiu Jitsu und Kickboxen